Katze verschwunden

23/06/2010

Mal wieder TripleUff. Was ist denn hier wieder alles schief gegangen?! Da ist Mensch mal die letzten Tage an seinem alten Lebensmittelpunkt und muss dann wieder so etwas sehen. Hier die Fehler in loser Reihenfolge: a) was für ein hässliches Tier (ich mag eh keine Katzen…), b) das Tier hat anscheinend keinen Namen – wie soll ich dieses Viech also ansprechen wenn Sie mir zuläuft?, c) Comic Sans, d) warum und wann soll ich mich melden? Wenn ich die Katze gesehen hab? Tot und/oder lebendig? Aber das allerallerschlimmste ist ja wohl das Datum! Wie kann man so ein Tierhasser sein, und einen Monat vorher ankündigen, dass man seine Katze rauswerfen wird? Sogar mit Adresse und Telefonnummer (Rückwärtssuche anyone?)… Mir unverständlich.

Reclaim your city!

Bock auf Wurst?

23/06/2010

Das schöne an WordPress ist ja, dass Mensch ziemlich genau nachvollziehen kann, wie viele Zugriffe die Seite so täglich hat. Doch das bringt einem noch nicht viel. Eher interessant ist die Frage: wo kommen die Zugriffe her? Mittlerweile gibt es hier anscheinend einen treuen Leserstamm – seid gegrüßt! Aber: auch über Internetsuchen kommen anscheinend einige PageImpressions zusammen. Kommen wir zum Fakt: Menschen die auf Google nach „Aufkleber Bockwurstparty“ suchen, landen schnell hier (und eher noch auf leftstickers.com). Als alter BWLer weiß ich natürlich, dass die Nachfrage das Angebot bestimmt. Nichts leichter als das! Auf einem Autohof auf der A3, irgendwo in der Nähe von Hannover, hat die BP (Tank war leer – sorry) dieses nette Plakat aufgehängt: Bock auf Wurst? Sehr schön wie ich finde.

Reclaim your city!

PS: Was müssen das für Menschen sein, die Nach Aufklebern von Bockwurstparties suchen? Sehr angenehme denke ich! Danke, dass ihr hier seid!

Dieser Blog ist nicht tot! Nein, er ist lediglich umgezogen. Von Snobtown-München nach Yuppievillage-Düsseldorf. Hier die ersten Eindrücke. Sieht so aus als könnte es lustig werden!

Reclaim your city!

So liebe Leute. Nachdem mir Sonntagmittag mal wieder extrem langweilig, dafür das Wetter aber super genial war, war ich mal ein bisschen in München unterwegs. Hier nur die 10 besten/obskursten Sachen die in meine offenen Augen fielen. Natürlich als Countdown!

10.

Manche haben es vielleicht mitbekommen. Hier in Bayern gibt es seit gut 2 Jahren eine große Diskussion über den Nichtraucherschutz in Bayern. Erst eingeführt, dann gelockert und nun noch härter angezogen – um es mal kurz zusammen zu fassen. Naja, auf jeden Fall ist die Raucherlobby ziemlich aktiv. Auf dem Foto oben seht ihr zwei Zigarettenautomaten am Goetheplatz (oder in der Nähe). Auf dem rechten Automaten  das große blaue Teil ist ein Aufkleber irgendeiner Initiative gegen das Volksbegehren Nichtraucherschutz. Unglaublich kreativ, und leider genauso reaktionär. Typisch Bayern halt.

9.

Haben wir wieder was gelernt. Danke!

8.

Ihr fragt: „Was soll das?“. Hier die Anekdote. Letztens aufm Kölner Hauptbahnhof wurde ich von einem ganz süßen Mädel angeschnackt die Promotion für medeor gemacht hat. Nachdem ich kurz sagte, dass ich grade selbst kein Geld habe, das Projekt aber an sich gut finde, ergab sich folgender Dialog. Sie: „Rauchst du?“ Ich: „Nein“, Sie: „Gehst du zu McDonalds?“ Ich: „Nein, ich lebe vegan.“ Wer mich kennt hat sich nun gerade an den Kopf gefasst. Leider wird aus ihr und mir nie mehr was werden können. Schade.

7.

Aufkleber von Graffiti-Spraydosen. Nicht schlecht. Etwas weird. Aber nicht schlecht.

6.

Eigentlich kann man es gar nicht oft genug wiederholen: Nach Demos, beim Fußball oder sonstwo – Keine Aussagen an die Polizei oder sonstwen außer dem eigenen Anwalt unter vier Augen. So schwer es auch ist: Klappe halten. Man reißt nur sich oder andere noch tiefer rein. ALLES kann und wird gegen einen verwendet. Unter den angegebenen Links gibts Tipps und Tricks dazu. LESEN!

5.

Guter Film und richtige Aussage!

4.

An absolute classic! Still not hearting Police!

3.

Monkeybite hilft München wenns um die etwas härtere Gangart geht. Konzerte, Kneipen, Bands, Szenenews usw. Absolut empfehlenswert!

2.

Oh Mann! Wie gut ist das denn bitte? Nicht nur, dass es tatsächlich eine BLANKO Musik GmbH gibt (Claudia Koreck, Hubert von Goisern – Bayerische Künstler, die es aufgrund ihres Akzentes wohl nicht in überregionale Bekanntheit schaffen werden). Nein. Die gleichen Menschen haben auch eine Firma die sich VOLLDAMPF VeranstaltunsGmbH nennt. Ich schreib sofort eine Bewerbung – nichts kann besser im Lebenslauf aussehen.

1.

Eins muss man diesem Millionendorf ja lassen. Es überrascht immer wieder. Hier ein richtig gelungenes Graffito. Schriftzug: „FC HANSA“. Mitten in München. Mein Verein. Meine Liebe. Unglaublich gut!

Daneben ist mir aufgefallen, dass es tatsächlich viel zu wenig freie Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum gibt. Zwar hier und da mal eine Bank. Aber sonst doch eher wenig. Besonders wenn man nur in Ruhe irgendwo nen Döner essen, oder ungestört ein Buch lesen will, macht es keinen Spaß unendliche Straßenzüge nach Möglichkeiten zum Verweilen zu suchen. Aber es gibt Abhilfe!

Außerdem bin ich auf der Suche nach Aufklebern auch auf den alten südlichen Friedhof gestoßen. Sticker habe ich nicht gefunden. Dafür aber einen wunderschönen Friedhof aus dem 19. Jahrhundert. Angsteinflößend, beeindruckend und alles sehr angenehm still. Hätte nicht gedacht, dass da so viel los ist. Alle Bänke (siehe oben) waren belegt. Kein Wunder, bei so einer friedlichen Umgebung…

Make Love Not War!

04/06/2010

Hier mal wieder ein richtig gut gemachter Sticker. Aber nehmen wir das Ding mal auseinander. Im Hintergrund sieht man in verschiedenen Photos das übliche Bild: prügelnde Cops. Diese sind in den Farben der deutschen Flagge Schwarz-Rot-Gold eingefärbt. Macht nich wirklicht Sinn, aber naja, wems gefällt… In der Mitte dafür supercool: ein original Banksy-Kunstwerk. Die Straße trifft sich quasi. Und unten rechts auf der Seite sieht man wieder den Monaco-Franze mit blau-weißem Schal (sogar mit den Initialen „M.F.“ wenn ich richtig sehe). Absender also auch klar: die 60er wieder. Gibt also doch ein paar, die etwas von Photoshop verstehen. Und natürlich der Aufruf: Make Love Not War. Also liebe Cops, einfach mal nich knüppeln, sondern den Kollegen vernaschen. Auch mal öffentlich und nicht nur auf der Dienststelle…

Reclaim your city!

Boah. Was könnte ich darüber kotzen…

Rotfront Rostock

02/06/2010

Nach einer Woche Urlaub/Festival gibts nun endlich mal wieder was Neues zu sehen. Auch wenn es leider eher so mittelgut ist.

An sich find ich die Tatsache schon sehr schick, dass sich in Rostock seit 1992 einiges getan hat. Doch leider hat die Stadt, sowie seine Bewohner, immernoch den Status eines braunen Loches. Schon bei den Ausschreitungen in Lichtenhagen im August 1992 gab es bereits den einen oder anderen Antifa-Gegenschlag. Doch leider wurden die Linken damals schnell verhaftet – die Nazis konnten weiter spuken. Selbst beim FC Hansa hat sich einiges verändert. Es sind dort kaum noch offen rechtsradikale Spasten unterwegs. Die Szene wurde, und wird hoffentlich weiterhin, von Linken unterwandert. Mittlerweile gibt es mit der Niklotstraße auch ein richtiges Antifazentrum und mit dem Café Median auch einen entsprechenden Treffpunkt/Freiraum. Sehr gut informiert ist besserscheitern über die Szene. Kann man immer mal reinschauen. Also alles gut soweit.

Den obigen Augkleber habe ich auch dort in Nähe, direkt am Doberaner Platz gefunden. Allerdings finde ich den einfach nicht gut gemacht. Ziemlich pixelig, dazu die Kaiserreichsschrift die auch nicht wirklich gut gemacht ist. Höhepunkt des Übels ist das Hammer & Sichel Symbol. Nicht nur. dass ich dem Kommunismus eher skeptisch gegenüber stehe, aber das sieht aus wie mit Paint gemalt. Wo ist eigentlich die Antifa wenn man sie mal zum Stickerbasteln braucht?!

Reclaim your city!