Rotfront Rostock

02/06/2010

Nach einer Woche Urlaub/Festival gibts nun endlich mal wieder was Neues zu sehen. Auch wenn es leider eher so mittelgut ist.

An sich find ich die Tatsache schon sehr schick, dass sich in Rostock seit 1992 einiges getan hat. Doch leider hat die Stadt, sowie seine Bewohner, immernoch den Status eines braunen Loches. Schon bei den Ausschreitungen in Lichtenhagen im August 1992 gab es bereits den einen oder anderen Antifa-Gegenschlag. Doch leider wurden die Linken damals schnell verhaftet – die Nazis konnten weiter spuken. Selbst beim FC Hansa hat sich einiges verändert. Es sind dort kaum noch offen rechtsradikale Spasten unterwegs. Die Szene wurde, und wird hoffentlich weiterhin, von Linken unterwandert. Mittlerweile gibt es mit der Niklotstraße auch ein richtiges Antifazentrum und mit dem Café Median auch einen entsprechenden Treffpunkt/Freiraum. Sehr gut informiert ist besserscheitern über die Szene. Kann man immer mal reinschauen. Also alles gut soweit.

Den obigen Augkleber habe ich auch dort in Nähe, direkt am Doberaner Platz gefunden. Allerdings finde ich den einfach nicht gut gemacht. Ziemlich pixelig, dazu die Kaiserreichsschrift die auch nicht wirklich gut gemacht ist. Höhepunkt des Übels ist das Hammer & Sichel Symbol. Nicht nur. dass ich dem Kommunismus eher skeptisch gegenüber stehe, aber das sieht aus wie mit Paint gemalt. Wo ist eigentlich die Antifa wenn man sie mal zum Stickerbasteln braucht?!

Reclaim your city!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: