Axel Reitz

30/03/2011

Hehehe. Nachdem ich vor ein paar Wochen ja dachte, dass sich hier die autonomen Nationalisten breit machen, wurde ich nun eines Besseren belehrt. Mit einfachsten Mitteln wird hier der Nazi Axel Reitz in den Dreck gezogen. Die sonst üblichen Vorwürfe der Nazis um ihr „Ausländer raus“ zu argumentieren gelten nämlich gerne auch für die Nazis selbst. Zeigt doch schön eindeutig, wie hohl die Argumentationen sind. Und besonders dieser Reitz ist bisher nicht durch intelligente Glanzleistungen aufgefallen. Warum der Typ frei rumläuft ist mir echt ein Rätsel.

Reclaim your city!

PS: Am Freitag kommt noch ein Sticker vom gleichen Produzenten. Ich verspreche nicht zu viel wenn ich sage: der Hammer!

Advertisements

Sonst so?!

29/03/2011

Forsythia war in Krakau und hat gleich mal nen netten Sticker gepostet: Σ>!

Und in Frankfurt?/Berlin? hat der Schons nen „Israel Ultras“-Sticker mit Antifa-Fahnen drauf gefunden. „Intifada-Ultra“-Sticker hätte ich eher erwartet. Und: nein! Ich werde mich jetzt nicht auf eine Seite (Pro-Israel oder Pro-Palästina) schlagen. Was da unten abgeht kann man nur schlecht in ein paar Zeilen kommentieren.

Reclaim your city!

Edith! Egal wo!

Gleich nachm Doppelpass läuft die DSF Reportage Homosexualität und Fußball. Sicherlich interessant, aber der Trailer ließ ehrlich gesagt nichts gutes erwarten. Wer es sich bei Sport1 nicht anschauen kann, klickt sich einfach hier durch youtube.

Seit letztem Wochenende nehme ich das Thema mal wieder sehr stark wahr. Im Bus nach Braunschweig wurde ordentlich diskutiert welcher Profi denn nun schwul sei, im Block wurde „Wir steigen auf und ihr seid schwul“ gesungen, und der Hannover-Tatort sowie die Kommentare von Oliver Bierhoff darauf taten dann ihr Übriges.

Insgesamt finde ich das Thema echt problematisch. Natürlich wird es auch im deutschen Profifußball mit seinen ca. 1.500 Profis und im DFB mit seinen über 6 Millionen Mitgliedern schwule Kicker geben. Allerdings schätze ich die Fußball-Gesellschaft nicht so tolerant ein, dass ein geouteter Spieler wirklich Chancen hat von Fans/Funktionären/Mitspielern akzeptiert zu werden. Dass der Bierhoff nicht der hellste ist und sich von einem Halbsatz in einem Spielfilm angegriffen fühlt sagt doch alles. Und auch, dass „schwul“ zu 95% als Schimpfwort/Beleidigung gilt  macht es für einen evt. homosexuellen Kicker echt nicht einfach. Die Homophobie zieht sich einfach von der Spitze der DFB-Funktionäre bis in die Kreisklasse C. Vor einiger Zeit auch ein typischer Kommentar von nem Bekannten: „Ich würde nachm Spiel nich mit dem in der Kabine oder sogar Dusche sein wollen.“ – auf die Frage was denn wäre, wenn der homosexuelle Mitbewohner Teamkollege sein würde.

Fußball ist natürlich alles, auch schwul.

Edit: Dieses Update kommt natürlich viel zu spät. Im November letzten Jahres startete die Aktion Libero. Das ist ein Zusammenschluss einiger mehr oder weniger berühmter Sportblogs gegen Homophobie im Fußball, prominent unterstützt durch Thees Uhlmann, Claudia Roth und, man höre und staune, dem DFB-Präsidenten Theo Zwanziger. Hoffentlich bleibt die Aktion lebhaft, bunt und aktive. Wäre sonst schade drum!

Reclaim your city!

Sonst so?

26/03/2011

Heute für zwischendurch mal ein paar Links:

Der Hallo Jena!-Blog informiert hier über die Aufkleber-Aufregung in Jena. Übrigens echt ganz nett das Dorf in Thüringen.

Der Westen berichtete vor zwei Jahren hier und hier über Aufkleber-Aufregung in Essen. Da war ich leider nocht nicht. Aber so schlimm wirds nicht sein.

Sticker gibt’s ja überall. Auch in Boston wie dieser super tumblr-blog beweist: stuckonboston.tumblr.com.

Reclaim your city!

Klimaschutzbunker

25/03/2011

Ich tue es schon wieder: rebel:art abfeiern! Denn ohne dieses beste aller StreetArt-Blogs hätte ich nie im Leben von dieser Klimaschutzbunker-Aktion erfahren. Hermann Josef Hack war Schüler vom Düsseldorfer Beuys und daher wundert es also auch nicht groß, dass auf der Kö (ausgerechnet!) der Weg zum nächsten Klimaschutzbunker gewiesen wird. Natürlich nur für Europäer.

Reclaim your city!

…spielt das Ganze gar keine so grosse Rolle! Poesiealbumsprüche für 1500 bitte…  Schrift ist ok, auch wenn’s an Comic-Sans erinnert. Die Cuts unten rechts und links sind hervorzuheben. Obwohl ich echt grade überlege, ob der Rand nicht komplett per Hand gemacht ist. Kann mich aber auch täuschen. So, wer jetzt den nächsten Tag nicht lebt als wäre es sein letzter, der träumt sein Leben und lebt nicht seinen Traum – KLAR?!

Reclaim your city!

…bleibt die Münsteraner Antifa. Schade, dass das Foto vom Pfefferspray so ne miese Qualität hat. Und noch schader (?), dass die URL down ist. Kann man nicht mal verlinken. Dafür hier der Link zur Münsteraner Jugendantifa! Ansonsten ein klares „PRO Euphemismen!“.

Reclaim your city!

L.E.T.

18/03/2011

Und schon wieder Street Art. In Düsseldorf ja eigentlich eher eine Sache für die Urban Gallery, wo auch noch viel mehr Zeug von L.E.T. und auch viele Sticker zu finden sind. Leider ist die UG nicht immer topaktuell. Daher ist es bestimmt kein Problem, wenn ich hier auch ab und an ein bisschen Street Art bringe. Oben seht ihr zum Beispiel ein Werk von L.E.T. , welches man im Hofgarten findet. Düsseldorfs Bauzäune, die wohl die nächsten Jahre auch nicht viel weniger werden, bieten einfach eine zu gute Fläche zum verschönern. Ich überlege ja auch schon, ob ich nicht mal den einen oder anderen stencil basteln soll. Das schick ich dann meinen früheren Kunstlehrerinnen, die mich regelmäßig nieder gemacht haben, mit einem dicken „IN YOUR FACE“ im Anschreiben…

Reclaim your city!

Mal wieder ein bisschen was aus und über Düsseldorf. Vielleicht lehne ich mich dabei ein bisschen weit aus dem Fenster, aber diesen Sticker schreibe ich glatt weg der hiesigen Freiraumbewegung zu. Vor einem Jahr dachte ich noch, dass die Mädels und Jungs der Bewegung nur zu dem Zeitpunkt mit dieser pinke-Bänke-Aktion aktiv waren – aber falsch gedacht. So wie es aussieht, passieren hier öfter mal subkulturelle Sensationen, so wie im letzten Herbst die pinken Quadratmeter. Der Sticker hat mich aber jetzt erst wieder an diesen „pinken Ungehorsam“ erinnert. Und insgesamt finde ich da ja mal 90% absolute spitzenklasse, was urban-art und -culture angeht. Alleine die Linkliste für Düsseldorf kann ich mindestens für AK47, FFT, Hinterhof und Zakk empfehlen. Den Rest muss ich auch erst noch entdecken. Aber da sieht man auch wieder, wie unterschätzt Düsseldorf doch teilweise ist mit den ewigen Schickimicki-Vorurteilen, die ich zugegebenermaßen ja früher auch hatte. Hier geht viel mehr als Kö und Altstadt. Man muss nur mal raus! Also los Düsseldorf!

Reclaim your city!

Anti-Atom-Kette

13/03/2011

Schlechtes Timing anyone? Im Netz gehts grad wieder etwas prollig zu. Grund ist mal wieder Atomstrom. Kurz zum Hintergrund: Bereits vor Wochen wurde für die Anti-Atom-Kette von Stuttgart bis zum AKW Neckar-Westheim geworben. Nach der Laufzeitverlängerung durch die schwarz-gelbe Regierung gibt es also weiterhin Protest gegen Atomkraft und das auch recht erfolgreich. Die Schwaben, sonst eher konservativ bis aufs Blut, haben mit Stuttgart21 und den Anti-Atom-Protesten aber mittlerweile Spaß am Demonstrieren gefunden und so gingen gestern 60.000 Menschen auf die Straße. Was ist nun das Problem? Japan! Beziehungsweise das Erdbeben, beziehungsweise das Atomkraftwerk Fukushima, welches derzeit mit einem doch ordentlichen Störfall zu kämpfen hat. Denn natürlich haben die Atomkraftgegner gestern neben „Tschernobyl“ und „Harrisburg“ auch „Fukushima“ für ihre Argumentation genutzt. Warum auch nicht? Die Technik ist und bleibt gefährlich und jedes Oper, auch potenzielle Opfer, ist eines zu viel. Nun gibt es aber Meinungen, u.a. von CDU/CSU/FDP/Sigmar Gabriel/teilnahmebedingunen, die die Atomdiskussion aus Respekt vor den bisherigen Opfern des Erdbebens/Tsunamis nicht führen wollen. Ich sehe das nicht so. Nach jedem Amoklauf wird diskutiert Computerspiele zu verbieten. Nach jedem Terroranschlag wird diskutiert die Sicherheitsgesetze zu verschärfen. Da ist es doch nur logisch, dass jetzt auch wieder über Atomkraft diskutiert wird. Dass es so viele Opfer gibt ist unfassbar, dass nun aber die weitere Gefahr totgeschwiegen werden soll ist für mich aber noch unfassbarer.

i hope the living are safe – i hope the missing are found – i hope the dead are at peace!