Frankfurt am Main…

18/09/2011

…wird nicht meine Stadt, auch wenn die Tour nicht so schlecht war. Denn Freitag ging es nach überpünktlichem Feierabend direkt per 15€-ICE-Ticket nach Mainhatten wo eigentlich der glorreiche FCH den ersten Dreier hätte einfachen sollen. Das Ergebnis ist ja nun bekannt. Neben einer 1:4-Klatsche, die sicherlich um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist, bekommen wir dann demnächst auch wieder eine Rechnung von der DFL ins Haus. Pyro schön und gut, am Ende kostet das aber Geld. Unter anderem mein Geld – als zahlendes Mitglied. Naja, nichtsdestotrotz ist das Waldstadion schon ziemlich krass anzusehen und die Frankfurter Fans ebenfalls ein ziemlicher Oberhammer. Frankfurter an sich nerven vor allem mit ihrem hessischen Dialekt und irgendwie fehlender oder kaum sichtbarer alternativer Subkultur.

Im Laufe des Abends ging es dann noch in diverse Bars und Clubs. Einer sogar mit gar nicht mal so schlechtem Elektro-Floor. Publikum allerdings sehr jung. Aber was willste machen? Manchmal muss man halt Kompromisse eingehen.

Während eines Lokalwechsels haben wir dann ein paar „Sprayer“ gesehen, die diese Werbe-Graffitis für Mini aufs Pflaster gesprüht haben. Natürlich nur echt mit Kreide – damit es nicht so viel Ärger mit dem Ordnungsamt gibt. Sieht gar nicht so schlecht aus, gabs aber auch schon in schöner. Hier in Düsseldorf wurde mit dieser Technik für den A-Team-Film geworben. Das war schon echt gut und in jedem Fall besser gemacht als hier für Mini, die zwar auf Guerilla setzen, und auch durchaus sympathische Sprayer organisiert haben, aber trotzdem beim Motiv ziemlich klassisch bleiben. Leider.

Edit: Noch mehr schlechte Umsetzung von Kia

Reclaim your city!

6 Antworten to “Frankfurt am Main…”

  1. Frau Nachbarin said

    hä, den teil in deinem posting bzgl. pyro versteh ich jetzt nicht.oder war das ironisch gemeint – ansonsten heul doch?! und schlag herrn hofmann doch eine gerechte strafe vor!

    • was gibts da nich zu verstehen? pyrotechnik gehört natürlich dazu. solange es aber nich legal ist schadet es verein und mannschaft und ist damit nicht akzeptabel. da muss ich auch nicht heulen oder herrn hofmann irgendwas vorschlagen. die konsequenzen sind aus der letzten letzten jahren ja bekannt (ingolstadt, wiesbaden, sandhausen). mehr werde ich dazu nicht sagen.

  2. Frau Nachbarin said

    und plakatieren schadet den yuppie,jedoch hast du wahrscheinlich noch nie selbst ein aufkleber hergestellt – geschweige denn verklebt.toy blogger!

    • endlich wirds mal wieder emotionaler und persönlicher hier… für rechtfertigungen aller art fehlen mir aber zeit und lust. führe deine pyrodiskussion doch im hansaforum oder erzähl es einer wand die es interessiert. danke.

  3. Thorsten Schmidt said

    Werbegraffitis , wenn man das so nennen will oder halt Werbestreetart find ich ja mal oberpeinlich. Ich meine dass ist halt das übliche „der Kapitalismus verwertet alles“. Wie kann man sich bei anderen über fehlende Subkultur beschweren und dann sowas abfeiern.
    Bei den Pyros denk ich halt dass es eher der Fehler ist dass es verboten ist und nicht dass es Leute machen. Ist wie mit Drogen, wäre es erlaubt wäre es auch sicherer für alle.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: