Keine Nazi-Post

27/12/2011

Ich gebe zu: ich lasse eigentlich kaum ein gutes Haar an mein Heimatdorf dicht bei Rostock. Es ist langweilig, es gibt keine vernünftige Internetverbindung (ein Wunder wie ich diesen Post gerade schreiben kann) und ohne Auto ist Mensch aufgeschmissen. Was soll’s: die Familie lebt hier nun mal also verbringe ich meinen Weihnachtsurlaub auch hier. Und immerhin gibt’s auch ein paar ganz nette Sachen zu entdecken, wie diese Briefkasten-Aufkleber vom Nachbarn. Über Brodkorb und seine Extremistenjäger-Wochen muss Mensch sicherlich diskutieren, dass die Aktion „Endstation Rechts“ diese Aufkleber rausbringt, und manche Leute sie tatsächlich auch nutzen ist allerdings aller Ehren wert. In einer Gegend, in der zu Wahlkampfzeiten besonders in den kleinen Ortschaften nur NPD-Plakate hängen, ist das hier ein kleines, aber umso wichtigeres Zeichen an Nachbarn, Briefträger, Passanten usw. Schöne Anekdote noch dazu: der selbe Nachbar hat eine weiße Karre, die meist vollständig verdreckt ist. In dieses Dreck hinein wurde mit Hand sehr säublerich Hammer&Sichel sowie CCCP gemalt. Sieht gut aus!

Reclaim your city!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: