WO BIST DU??

11/03/2011

Frühlingsgefühle Altä! Es ist groß, es ist einfach, es ist klar. Es ist ohne Comic Sans und ohne Serifen – YEAH! Es ist nicht sehr emotional aber hey: „Gern würde ich Dich wiedersehen!“ – was will man denn mehr hören bitte? Wer sich wieder erkennt: anrufen!

Reclaim your city!

Berlin Callin PIII

29/10/2010

Hehe. Die arme Sau. Da war er saufen und kann sich nich erinnern wo er seine Kamera verloren hat. Ziemlich bitter. Mich würde ja mal interessieren, was er mit „wichtigen Bildern“ meint. Was kann denn schon so wichtig sein? Die besten Sachen bleiben doch eh im Gedächtnis hängen – wie zum Beispiel der Samstag-Abend im Zielona Gora. Aber gut, ohne meine Handykamera wäre dieses Blog auch eher schwierig zu führen. Ich persönlich würde ihm die Kamera ja gerne wiedergeben – Finderlohn einstreichen und dann wieder ab ins Rosi’s… Sehr clever finde ich das „Watch Zeitgeist“. Ich kann es zwar irgendwie nicht interpretieren bzw. in Zusammenhang bringen. Aber man muss ja nicht alles erklären können um es gut zu finden.

Reclaim your city!

VERMISST !!!

21/07/2010

Muhaaa. Endlich mal wieder was unpolitisches, nichts an sich neues, dafür aber immer wieder sehr lustiges. Unserem_r jungen Freund_in hier wurde das Fahrrad gesto(h)len. Und an sich will er/sie es auch gar nicht zurück. Nein. Lieber den Dieb ein wenig zu pöbeln und verfluchen. Nicht nur auf deutsch und auf einer Seite wie sonst ja so üblich auf Vermisstenanzeigen, sondern auch auf englisch und einem zweiten A4-Papier. Sehr, sehr nice wenn ihr mich fragt. Auch nirgendwo ein Anflug von ComicSans oder einem Fotoausdruck übelster Qualität. Nur Handarbeit – ein Edding und zwei Stücke grünen Papiers. Das wars. Sehr schön. Auf dass sich Dieb, Laster und ewigwährender Dieselgeruch demnächst schon treffen mögen!

Reclaim your city!

Katze verschwunden

23/06/2010

Mal wieder TripleUff. Was ist denn hier wieder alles schief gegangen?! Da ist Mensch mal die letzten Tage an seinem alten Lebensmittelpunkt und muss dann wieder so etwas sehen. Hier die Fehler in loser Reihenfolge: a) was für ein hässliches Tier (ich mag eh keine Katzen…), b) das Tier hat anscheinend keinen Namen – wie soll ich dieses Viech also ansprechen wenn Sie mir zuläuft?, c) Comic Sans, d) warum und wann soll ich mich melden? Wenn ich die Katze gesehen hab? Tot und/oder lebendig? Aber das allerallerschlimmste ist ja wohl das Datum! Wie kann man so ein Tierhasser sein, und einen Monat vorher ankündigen, dass man seine Katze rauswerfen wird? Sogar mit Adresse und Telefonnummer (Rückwärtssuche anyone?)… Mir unverständlich.

Reclaim your city!

Peter who?!

23/03/2010

Abenteuerlich! Hier ein Zitat vom angegebenen Foto“Blog“: „Herzlich Willkommen auf dem Fotoblog von Peter Aktins. Sein aus TV und Presse bekanntes Fotostudio gehört zu den Top-Adressen in Deutschland.“ Aja, und Top-Adressen setzen natürlich ganz seriös auf solche Such-Zettel?! Referenzen anyone? Wollen wir nicht so sein, seriös ist der Schuppen wohl. Aber auch verdammt ekelerregend. Werbefotografie von seiner schleimigsten, gelecktesten Seite. Dazu gibts natürlich noch so abscheuenswürdige Sachen wie „Fashion-Parties“, „Fashion-Lounges“ und, unvermeidbar, „FashionTV“. Ist ja vielleicht nur ein Gedanke, aber warum klingt Fashion  immer so nach faschistoid? Negativer Fashion-Höhepunkt ist das Burberry Baby. Wie kann man nur?

Gerne wüsste ich ja auch, was es mit „Jugendkulturen2.0“ auf sich hat. War in 2008 wohl ein großes Projekt von Herrn Atkins. Aber im Netz (Link auf den Pages, gar im Blog, vergeblich gesucht) dazu nicht wirklich was gefunden. Außer ein myvideo-Video. Und das ist mehr so…zzzzzzZZZZZZZZZZZzzzzzzzzzzzzz…und man ahnt, dass es da nix mit Jugendkulturen zu sehen gibt. Nur ein paar Kids in Kapus (=HipHop) oder Chucks (=Rock). Aja – und da haben wir dann die Jugendkulturen. Das ist ja einfach – und oberflächlich.

Über den Blog selbst muss man auch nicht viel sagen. Keine Kategorien, keine Links. Lediglich langweilige Fotos von langeweiligen Kunden, die nicht mal was dafür können (Highlight: Nierenzentrum!). Da hat jemand das Internet nicht ganz verstanden…

Die richtige Homepage ist ebenfalls so langweilig. Zwar ganz nett und übersichtlich, aber nett ist ja auch mehr die kleine Schwester von Scheiße. Also darf man sich auch da was von Vernissagen, Lounges und und und anhören/ansehen. Alles schön Photoshop-geleckt. Ohne Ecken, ohne Kanten.

Wer will kann gerne danach googlen. Aber ich verlink das Zeug bestimmt nicht…

Reclaim your city!

Das gehört natürlich auch in jeden guten Stadtteil. Laternen und Schilder die man vor Gesucht/Gefunden-Zetteln nicht mehr zu sehen sind. Besonders in den guten Vierteln tummeln sich hier Musik-, Sport-, Ernährung-, und Wohnungsangebote wie -suchen aller Richtungen.

Auf diesem Exemplar am Max-Weber-Platz etwa gehts um Wohnungssuche, Angebote zur Musikfrühförderung (Prenzlauer-Berg-Style), für Nachhilfe, für Klavier- und Gitarreunterricht, Umzüge usw. usf.

Ganz wichtig sind natürlich die Telefonnummern zum abreißen. Wobei ich als Klebender ja immer Schiss hätte, dass ,wenn jemandem das Angebot gefällt, er gleich den ganzen Zettel mitnimmt – oder das irgendwelche Perversen anrufen.

Reclaim your city!