Reklam your city

17/02/2014

image

Read Books, not Stickers.

Reclaim your city!

Advertisements

FUCK YOUR CREW

20/02/2013

image

Sieht einfach gut aus. Bedeutung is heute mal egal. Aber steht das “WT“ für “with“? Das fänd ich lustig.

Reclaim your city!

A clean house…

20/12/2012

image

is a sign of a wasted life. Das sage ich ja schon immer. Klar, dass ich den Sticker aufm Klo der Lieblingskneipe gefunden habe.

So langsam nähern wie uns dem Ende der Serie. Aber natürlich nicht, ohne einen kurzen Blick auf sonstige feine Streetart in Warschau zu werfen. Allerdings gibt es da nicht so viel Besonderes zu zu sagen. Wie überall gibt es einen Haufen Sticker (#4) und mehr oder weniger schicke kleine Graffiti (#3). Besonders im Zentrum finden sich auch viele Stencils (#9), die man als Außenstehender so schnell gar nicht zuordnen kann. Richtig viel und gute Streetart gibt es dann tatsächlich im Praga-Viertel zu sehen. Wer da richtig die Augen auf macht, kann einige Schätze entdecken (#5, #6, #7). Absolutes Highlight waren aber sicherlich die Ratten (bzw. Wühlmäuse für uns), die eine riesige Wand zierten (#8). Wer danach sucht, sollte an der Haltestelle Foksal aussteigen. Das ist quasi direkt an dem Platz mit der Palme (de Gaulle?) Wenn ihr da aussteigt, geht ihr ein paar Meter Richtung Zentrum und dann gleich rechts durch eine Hofeinfahrt. Dort verstecken sich dann nicht nur die Ratten sondern auch einige alternative Kneipen. Unser Favorit war ganz klar die „Tittenbar“, die sich selbst Klaps nennt. Sehr entspannter Laden mit guter Musik und schnellem Service. Und warum es „Tittenbar“ heißt, findet ihr am besten selbst raus!

Reclaim your city!

ProjectX

14/04/2012

Wusste irgendjemand, dass es dabei um nen Film geht? Ich bin echt davon ausgegangen, dass es sich tatsächlich um ne Party handelt; irgendwie ein neuer Club oder so. Fand das schon recht fett, dass die fünf verschiedene Motive davon drucken und hab die eigentlich nur deswegen fotografiert. Auf der Facebook-Seite gibts dann aber den Trailer für den Film. Aber dass ich kein Filmfan mehr werde war ja eh klar. Manifestiert sich auch durch das Fehlen einer Kategorie „Film“ hier. Trotzdem tolle Idee mit den Motiven. Sticker sehen auch schick aus. Diese Polaroid-Optik macht einfach was her. Ob der Film gut ist, werde ich aber erst erfahren, wenn er auf ProSieben lief. Frühestens.

Reclaim your city!

Schon wieder Werbung! Ekelhaft! Alles kapitalistische Kackscheisze! Ach quatsch, bleibt locker. Werbung ist toll. Zumindest gute Werbung nur gibts davon leider viel zu wenig. Denkt doch mal bitte an den tollen VW-Spot vom Super Bowl 2011, das aktuelle Heineken-Viral (keine Ahnung warum das Original von Heineken ab 18 is) oder das alte Puma-Viral zum Valentinstag (keine Ahnung warum Puma das auf Privat gesetzt hat…). Besonders gefesselt bin ich ja immer von guten Teaser-Kampagnen. Allerdings ist die letzte die mir in Erinnerung ist, auch die O2-Doodle-Kampagne zu o2o (ja, ich bin O2-Kunde…). Nun ist mir an der Straßenbahnhaltestelle dieses Plakat aufgefallen und mein erster Gedanke war dann ja: „Mehh, sexistische Kackscheisze! Heut abend dann Titten gucken! Super kreativ!“ Aber dem ist ganz und gar nicht so. Zwar ist das Nachtmotiv nicht wirklich schön, aber wenigstens komplett anders als erwartet. Auszerdem soll es ja nur zeigen, was Werbung so alles kann und das ist nicht wenig. Alleine diese Citylightposter gibt es in den verschiedensten Varianten. Mit bewegten Bildern, dampfenden Kaffeetassen, Steckdosen zum Handy aufladen uswusf. Alles super! Lahme 0815-Werbung darf übrigens auch gerne gebusted werden. In diesem Sinne:

Reclaim your city!

Jaja, hier die Auflösung.

…PLAKATIERENVERBOTEN.WORDPRESS.COM

Zugegeben, ich bin einen Tag zu früh dran. Aber wie letztes Jahr möchte ich euch in der SuperBowl-Nacht ein wenig über das letzte Jahr plakatierenverboten informieren. Ein Transparenz-Post sozusagen.

Kurz gesagt war das vergangene Jahr aus Statistik-Sicht der Hammer. Gab es im ersten Jahr noch etwas über 9.000 Aufrufe, was ich schon ziemlich irre fand, sind wir heute bei über 30.000! Also eine verdoppelte Jahresbilanz! Unglaublich. VIELEN DANK!

Auch der erfolgreichste Artikel wurde abgelöst. Nun ist es „Sexistische Kackscheisze wegballern“. Anscheinend wurde der irgendwo auf Facebook geteilt und den ganzen 11.05. über ordentlich geklickt.

Was sicherlich auch etwas geholfen hat, ist der Twitter-Account, den ich mittlerweile auch immer mehr privat nutze. Da könnt ihr also mehr über mich erfahren als hier auf dem Blog. Und zugegebener Maszen: Twitter is ansteckend und höchstgradig süchtigmachend. Auszerdem gibts da tolle Leute kennen zu lernen. Followermäszig ist aber noch Potential nach oben vorhanden.

Auch sehr schön: gebt mal „plakatieren verboten“ bei Google ein…

Noch wenig genutzt, da vielleicht nicht so bekannt, ist die Mailadresse. Unter plakatierenverboten@gmx.de kann man mir auch so Mails senden, die vielleicht nicht als Kommentar durchgehen sollen.

So viel nur dazu. Ich wünsche euch und mir ein tolles, weiteres Jahr plakatierenverboten!

Reclaim your city!

Diese Post-Its sind schon etwas älter, aber nicht minder sympathisch. Denn mal ehrlich, so ein nettes „Dein Lächeln ist schön“ kann einem den Montag schon echt mal versüszen. Auf Facebook (Vorsicht! Link führt zu Facebook!) gibt’s mehr von den Glücksbringern zu sehen. Egal, ihr habt jetzt einen Wunsch frei!

Reclaim your city!

PS: So, Düsseldorf. Reicht jetzt auch wieder mit Post-Its, näch?!

Ein <3 für Drogen

29/01/2012

00:00 Konzertende Sir Simon
01:30 Licht aus
03:30 Licht an
04:53 Abfahrt ICE nach Berlin
10:10 Beginn Seminar Medienpolitik
18:48 Abfahrt ICE nach Düsseldorf
23:30 Club Mate (viel)
01:00 Tiefschwarze Nachteulen
tbd Drei Tage Schlaf

Reclaim your city!

Och nö. Warum denn bitte „C“iosk? Kann mir das jemand erklären? Die Homepage ist zwar ganz nett designt, aber ich merke mir die URL bestimmt nicht. Außerdem finde ich diese Lieferdienste auch nicht so toll. Hier in Düsseldorf gibt’s ähnlich wie in Berlin auch überall kleine Spätverkäufe aka. Trinkhallen, die einem mit dem Wichtigsten versorgen. Da muss man nicht noch teures Geld für nen Lieferdienst bezahlen. Daher: Support your local Späti!

Reclaim your city!